EN
  • Beratung

  • Produktentwicklung

  • Werkzeugentwicklung und -fertigung

  • Prozessentwicklung

  • Bemusterung

  • Kleinserienfertigung

  • Transfer der Technologie in Ihr Unternehmen


IPGlass GmbH

Innovative Processing of Glass


Wir entwickeln und vertreiben ganzheitliche Lösungen für das Thermoformen von Glas (Thermal Sheet Molding)

IPGlass GmbH

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Glas wie Kunststoff vakuumformen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten dünnwandige, leichte, dreidimensionale, hochgenau und komplex gestaltete Formteile aus Glas herstellen.
IPGlass bietet Ihnen mit der eigenentwickelten Technologie TSM (Thermal Sheet Molding) jetzt hierfür die Möglichkeit. Nahezu alle Bauteilgeometrien, die sie aus dem Kunststoffbereich kennen, lassen sich nun auch aus Glas fertigen.
Hier finden Sie Detailinformationen zu unseren Design Guidelines (for Molded Sheet Glass).

Wir bieten Ihnen:

Beratung
Sehen Sie uns als Ihren zuverlässigen Partner bei allen Fragen rund um das Thema Thermal Sheet Molding (TSM). Im persönlichen Gespräch erarbeiten wir gemeinsam eine sinnvolle Lösung für Ihre individuelle Aufgabenstellung.
Produktentwicklung
Wir begleiten Sie von der Idee bis zum fertigen Produkt. Das Zusammenspiel von Design und Machbarkeit stehen dabei ebenso im Fokus wie alle ökonomischen Aspekte.
Werkzeugentwicklung und -fertigung
In Abhängigkeit zu Ihren Produktanforderungen entwickeln wir mit Blick auf eine spätere Prozesskette, die für Sie optimalen Werkzeugkonzepte.
Prozessentwicklung
Für das perfekte Zusammenspiel von Produktqualität und Fertigungseffizienz bringen wir uns mit prozessrelevantem Know How in die Gestaltung Ihrer Fertigungskette ein.
Bemusterung
Durch frühe Bemusterung von Bauteilen ermöglichen wir Ihnen in einem frühen Entwicklungsstadium die optische und haptische Erfahrung Ihres späteren Produkts.
Kleinserienfertigung
Bei Bedarf fertigen wir für die Evaluierung der Marktakzeptanz Ihres Produktes, ebenso kleine Serien der entwickelten Bauteile, wie für den exklusiven high-end Einsatz bei Ihrem Endkunden.
Transfer der Technologie in Ihr Unternehmen
Für die sichere Kontrolle Ihrer gesamten Prozesskette bieten wir Ihnen an, alle der in der Entwicklung Ihrer Produkte einbezogenen Technologiemodule in Ihr Unternehmen zu übertragen.

Foto-Galerie

Design-Richtlinien (für heißverformtes Glas)

Allgemeine Anmerkung

Stellen Sie sich vor, dass alles was Sie vielleicht schon über Thermoformen mit Kunststoffplatten wissen, nun auch für Glas möglich ist (Wikipedia).

Materialien

Die meisten Gläser mit einem Wärmeausdehnungskoeffizienten (CTE) zwischen 3,2 und 9,0 μm / m * K; z.B.:

  • Kalk-Natron-Floatglas
  • BorSilikat, z. Bsp. Borofloat 33 ® (Schott)
  • AlumoSilikat, z. Bsp. Gorilla Glass ® (Corning)
  • usw.

Glasgröße

bis zu 510 mm x 840 mm

Glasdicke

0,3 mm bis 40 mm


Grundlegende Eigenschaften

Es handelt sich hierbei um einen einseitig wirkenden Werkzeugprozess. Somit ist es nur möglich, eine Seite des zu formenden Bauteils direkt zu kontrollieren. Die andere Seite folgt der Topographie des Werkzeugs zuzüglich der verwandten Materialstärke.

In den meisten Fällen ist es möglich, entweder ein weibliches oder ein männliches Werkzeugkonzept zu verwenden. So ist es möglich, die Seite des Produkts zu kontrollieren, die für Sie von größerem Interesse ist.

Folgende Gestaltungsdetails sind möglich ...

  • Ebene Oberflächen
  • Gekrümmte Flächen aller Art
  • Stufen
  • Aussparungen
  • Ausstülpungen
  • Öffnungen
  • Hinterschnitte
  • Nahezu alle Geometrien können je nach Kundenwunsch kombiniert werden kleinste Detailgröße ca. 200 µm
  • Kantenneigung (Seitenwandwinkel): bis zu 0 °, in Abhängigkeit zu Material und Gesamtdesign
  • Außenradius auf der Werkzeugseite: bis zu 0 (scharfe Kante)

Auf der nicht werkzeugberührten Seite (Luftseite) ergibt sich der Mindestradius aus der Werkzeuggeometrie zzgl. der Glasdicke.

Die Dickenreduzierung durch Dehnung liegt bei ca. 5% der ursprünglichen Glasdicke, pro mm Hohlraumhöhe / Tiefe. Bitte beachten Sie, dass dieser Wert stark vom Gesamtdesign beeinflusst wird. Die realen Werte können im Betrag positiv oder negativ variieren. Für kritische Anwendungen empfehlen wir, Tests basierend auf dem realen Design zur Auswertung durchzuführen.

Oberflächen: Glatt, rau, strukturiert; einheitlich oder kombiniert


Weitere mögliche Designmerkmale

  • In der Oberfläche abgeformte Logos (3D-Relief)
  • Oberflächen mit besonderen haptischen Eigenschaften
  • Speziell geformte Öffnungen